gesucht

Theaterproduktion mit dem IMAL Ensemble  Hoch X Theater München

Regie // Chris Hohenester

Hallo Du, ich hab Dich neulich gesehen, hast mich besucht in meinen Träumen, aber Träume vergehen.
Doch du bist mir geblieben und die Erinnerung an uns, wie wir in der Sonne liegen.
Wenn du irgendwo da draußen bist und du mich so wie ich dich vermisst,
dann melde dich bei mir, bitte melde dich bei mir... (Text Zeno Voit)

Mit // Juli Berwanger / Paul Braitinger / Tatjana Kuplewatzki / Fatbardhe Hakaj / Sarah Luis-Fischer / Maximilian Walch / Silvan Rampf / Theresa Melnyk / Jamila Niedermeier / Zeno Voit / Lena Petereit / Johnny Teichreb / Theresa  Ihrler / Chiara Taucher / Magdalena Welz

Produktion / Munich International Art Lab http://www.imal-muskiktheater.de

  • Fotos / Dave Großmann

sense 

Berliner Festspiele // Einladung zum Tanztreffen der Jugend 2016  /

 Regie / Choreographie // Chris Hohenester / Annerose Schmidt

"There are different moments I have experienced and that have caused big changes in my live. For example, the moment, where I had to leave my family and say goodbye, without having the idea of when I am ever going to see them again. Moments in my life, I had to take decisions without no one to share them with or ask for advices. Negative aspect: The moment made me realize the amount of responsibilities I have to carry at a very young age and sometimes due to the weight I get kind of depressed and discouraged. Positive aspect: Made me understand, that life is about risking and made me believe more in myself. It made me understand that maturity isn`t by age and made me believe in my future. The moment in my life, I got abandoned by people I trusted in. Negative aspect: It made me loose trust in people and kind of self-retained. Positive aspect: It made me stronger and more focussed. The Moment in my life, I found a trustworthy friend who became more like a brother to me. This moment brought me so much happiness, encouragement and strength to move on."  http://vimeo.com/188894003

Mit // Paul Furtwängler / Theresa Ihrler / Philipp Staschull / Nina Niknafs / Benjamin Roberts  / Delphine Cioffi / Zoe Thurau / Alina Abgarian

gefördert vom Kulturreferat München / Bezirk Oberbayern / BLZT

rausch

Berliner Festspiele // Einladung zum Tanztreffen der Jugend 2015  In Zusammenarbeit mit dem JUNGEN RESI

 Regie / Choreographie // Chris Hohenester / Annerose Schmidt

"Rausch bezeichnet einen emotionalen Zustand übersteigerter Ekstase bzw. ein intensives Glücksgefühl, das jemanden über seine normale Gefühlslage hinaushebt. Des Weiteren wird auch die Ekstase als „Rausch der Sinne“ betrachtet. Umgangssprachlich werden einige Drogenräusche auch als Trip (Reise) bezeichnet." (Wikipedia)    https://vimeo.com/145415624

Mit // Nastasia Erceg / Lina Guggenberger / Laura Kupzog / Lazlo Herzfeld / Theresa Ihrler / Miriam Thurau / Benjamin Roberts / Mona Meier / Delphine Cioffi / Zoe Thurau 

tod eines superhelden

i - camp München, Theaterforum Gauting, Jugendtheaterfestival Rampenlichter München 

Text // Anthony McCarten

Donald ist 14 und träumt von der ersten Liebe, dem ersten Kuss, dem ersten Sex. Doch er hat wenig Zeit - er ist schwer krank. Was ihm bleibt, ist ein Leben im schnellen Vorlauf. Das schafft aber nur ein Superheld. Wie besessen zeichnet Donald Comics, in denen sein unbesiegbares Alter Ego "Miracleman" gegen den Bösewicht „the Glove“ und seine Gespielin „Nursey Worsey“ kämpft. Aber kann Miracleman ihm helfen? Oder braucht Donald ganz andere Helden?  

Die Geschichte von Donald Delpe, nach dem Jugendroman „Superhero“ von Anthony McCarten, wurde als deutsch/irische Kinoproduktion verfilmt und ist nun erstmals in München als Theaterstück zu sehen. Dabei werden alle Rollen von acht Jugendlichen  zwischen 15 und 18 Jahren aus München gespielt.
Im aktuellen Zeitgeschehen der Selbstoptimierung und der Befürchtung vieler Jugendlicher, dass man im Leben nur durchkommt, wenn man perfekt ist und keine Schwächen zeigt, ist Anthony McCartens Jugendroman “Superhero” genau der richtige “Stoff” von und für Jugendliche.

Mit // Cedric Carr / Jasper Deindl / Johannes Schreiber / Anton Schneider / Milla Weiler /  Alina Maria Abgarjan / Delphine Cioffi / Jawad Sankofa

Zeichnungen // Ludwig Dressler // Bühnenbild Manuela Müller // Kostüm Mika Braun // Choreographie Chris Hohenester / Jawad Sankofa //  Produktionsleitung Anja Bauer

Gefördert  vom Kulturreferat München / Abteilung Kulturelle Bildung // Bezirk Oberbayern // Think Big // Kreissparkasse Starnberg // Jugend hilft.

SZ Kultur    |   SZ Starnberg    |   TZ    |   Nachtkritik Bosco 

im ausnahmezustand

“Festival für neue Dramatik” Inkunst Halle 7 / Kupferhaus Planegg / Theater Rohrer & Brammer 

Text // Falk Richter

Eine Frau und ihr Mann haben es geschafft. Sie haben hochbezahlte Jobs und leben in einer schönen, sicheren Siedlung. Doch die Furcht vor dem sozialen Absturz hat sich tief in die Ehe und die Familie hineingefressen. Selbst der eigene Sohn könnte ein möglicher Feind sein, ein Deserteur, der Nachts heimlich die Tore zur Außenwelt öffnet.   https://vimeo.com/134920581

Mit // Rena Dumont / Frank Hennenhöfer - Richter / Christian Streit / Kerstin Dietrich /  Philipp Moschitz

Bühne / Kostüme // Anna von Eicken

liebe ist... kabale?  

Marstalltheater München, junges Resi Spiel.Raum

“Weißt du, du hast meinen Sommer unvergesslich gemacht. Du bist jetzt eine Geschichte in meiner Datenbank aber eigentlich bist du mehr, du hast ein Gefühl dagelassen, das noch keinen Namen hat, außer vielleicht deinen.” Kristina 17

Hatte die Liebe zwischen Luise und Ferdinand aus Schillers „Kabale und Liebe“ überhaupt eine Chance? Und wie sieht das heute aus? Anhand der unterschiedlichen, ganz persönlichen Sichtweisen und Erfahrungen der mitwirkenden Jugendlichen gehen wir der Frage “was hat das mit uns zu tun? ” nach und stellen die heutige Betrachtungsweise der Jugendlichen ihrer unmittelbaren Gefühlswelt gegenüber. Dadurch geraten wir immer wieder mitten in Schillers Drama und der unvereinbaren Kluft, die zwischen diesen beiden Welten lag - liegt?

“Das Leben geht vorbei wie ein Blitz und die wenigen großen Begegnungen oder Momente, die man hatte, darf man nicht verschleudern oder mit Füßen treten." Felix 17

Mit Schülern der Robert Bosch Fachoberschule
Text // Friedrich Schiller / Schüler der Robert Bosch Fachoberschule
Bühne // Peter N.Schultze

an der arche um acht

Kammertheater München, Kupferhaus Planegg

Text // Ulrich Hub

Wenn man Pinguine fragt, wer Gott ist, wissen sie nie genau, was sie darauf antworten sollen. "Wahrscheinlich ist er groß und sehr mächtig.  Er hat nur einen kleinen Nachteil - er ist unsichtbar." Kann man dann sicher sein, dass es ihn wirklich gibt? Als sich die drei Pinguine fast über diese Frage zerstreiten, beginnt es heftig zu regnen: Die Sintflut. Zum Glück hat ihnen die Taube noch rechtzeitig Tickets für die Arche Noah gebracht. Doch von jeder Tierart dürfen nur zwei Exemplare an Bord... https://vimeo.com/161490268

Mit // Christian Streit / Rena Dumont / Philipp Moschitz / Kerstin Dietrich
Musik // Verena Rendtorff / Robert Merdzo
Bühne / Kostüme // Anna van Eicken

paarungszeit

Theater Heppel und Ettlich / Pasinger Fabrik 

Text // Eileen Schäfer / Judith Gorgass

Im einem Schwabinger Café treffen vier unterschiedliche Charaktere aufeinander. Was am Anfang noch nach klaren Verhältnissen aussieht  – Charlotte und Klaus Thilo wollen heiraten, Hannah beginnt eine Beziehung mit dem Feuerwehrmann Siggi – wird im Laufe des Geschehens zunehmend komplizierter. Denn ganz so einfach sind die Hormone nicht unter Kontrolle zu halten und plötzlich wirbeln die Leidenschaften das Quartett durcheinander...  https://vimeo.com/85765909

Mit // Eileen Schäfer / Judith Gorgass / Michael Krapf /  Andreas Leopold Schadt

ein sommernachtstraum

Kupferhaus Planegg / Eröffnungspremiere

Text // William Shakespeare / Walther Hohenester

Der Feenkönig Oberon und seine Gattin zürnen miteinander, leben voneinander getrennt, aber doch in ein und demselben Wald in der Nähe von Athen. In diesen Wald kommen zwei Liebespaare: Helena, die den Demetrius, Demetrius, der die Hermia, Hermia, die den Lysander, Lysander, der die Helena liebt. Oberon erbarmt sich der Liebenden und lässt durch seinen Diener Puck - nachdem dieser durch Schelmerei zuerst neue Verwirrungen angerichtet - durch einen Zaubersaft das Gleichgewicht herstellen...  https://vimeo.com/161490233 

Mit // Robert Ludewig /  Sascha Linke / Desiree Siyum / Caro Hetenyi / Carlo Lasarte / Johannes Glötzner u.a.